Sunos fördert
Lernen und Umweltbewusstsein

 

Gemeinsam mit Schulen in Norwegen, den Niederlanden und der Türkei wollen die Berufsbildenden Schulen des Landkreises Osnabrück (BBS) an der Brinkstraße künftig ihr Wissen über erneuerbare Energien erweitern und austauschen. Insgesamt 28 Schüler und Schülerinnen im Alter zwischen 17 und 20 Jahren aus den Betrieben der Region Osnabrück werden zwei Jahre lang ihre neuen Erkenntnisse dokumentieren und auswerten. Die Europäische Union unterstützt diese Kooperation im Rahmen des „Leonardo da Vinci“-Programms. Bei den Auftaktveranstaltungen vom 29. Oktober bis zum 2. November 2010 organisieren die Auszubildenden mit ihren Lehrern das weitere Vorgehen.

In diesem Projekt wollen die Schulen das globale Problem der Energieversorgung und Nachhaltigkeit jetzt koordiniert angehen. Dabei ist das Internet im Zeitalter des „Web 2.0“ die zentrale Plattform für die Speicherung des gesammelten Know-hows. In diesem Zusammenhang erarbeiten sich die Teilnehmer nicht nur das Fachwissen zu regenerativen Energien – zugleich schulen sie sich im Umgang mit den Medien und der englischen Sprache, in der alles kommuniziert wird.

Die Bildungseinrichtungen haben sich bereits im Vorfeld der Osnabrücker Startkonferenz auf Forschungsschwerpunkte geeinigt, die sich gegenseitig ergänzen. So wird sich die niederländische Institution „ROC Friese Poort“ mit Windenergie befassen. Die Norwegische Schule „Mosjoen videregaende skole“ lotet die Potenziale der Wasserkraft aus, während die türkische Schule „Aydin Mimar Sinan Teknik“ auf Solarthermie, also die gezielte Nutzung der Sonnenwärme, eingehen wird.

BBS Osnabrück will „hoch hinaus“
Photovoltaik ist das Thema der BBS Osnabrück – allerdings nicht nur auf theoretischem Gebiet, sondern ausgesprochen praxisorientiert. Eine kleine Photovoltaik-Anlage ist auf dem Dach der BBS bereits installiert. Jetzt wollen die Schüler mit Unterstützung der Photovoltaik-Profis von SUNOS Solarpower eine weitere, größere Anlage planen. „Den Solarstrom einfach in das Netz einzuspeisen, wäre uns zu wenig“, erklärt Günter Lüke, der mit Pia Penkwitz und Klaus Wewer das BBS-Projektteam bildet. „Es geht uns nicht nur um die umweltfreundliche Energiegewinnung, sondern auch um ihre sinnvolle Verteilung und Verwendung. Dabei setzen wir insbesondere auf die Elektromobilität, denn so können die Teilnehmer den Nutzen von regenerativ erzeugtem Strom wortwörtlich aus erster Hand erfahren.“

Ein echtes Anschauungsbeispiel nahmen die Schüler aus Deutsch–land, Holland, Norwegen und der Türkei bereits am Montag in Augen–schein. Wer einen gültigen Führerschein besitzt, wurde eingeladen, ein Elektroauto zu testen. Langfristig denken die Osnabrücker sogar daran, eine Solartankstelle für Elektrofahrzeuge wie insbesondere batteriebetriebene Roller einzurichten, die mit Strom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage gespeist wird. Auch bei diesem Vorhaben will SUNOS Solarpower das Team aus elf jungen Menschen unterstützen.

Photovoltaik bringt Bewegung ins Lernprogramm
John Everitt, Marketingleiter von SUNOS Solarpower, betonte, dass die Fortbewegung mittels Strom einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten kann, solange die dafür notwendige Energie aus erneuerbaren Quellen stammt. Um dies zu veranschaulichen, hat SUNOS Solarpower ein Elektrofahrzeug für die Konferenzteilnehmer organisiert. „Welche Potenziale allein in der Photovoltaik überall auf der Welt stecken, ist vielen noch gar nicht klar. Wir freuen uns, dass sich der Nachwuchs an der BBS sowie in den international vernetzten Schulen jetzt so intensiv mit diesen Zukunftsthemen auseinandersetzen will“, erklärte Everitt.

Wie Solarstrom erzeugt wird und welcher besondere Vorteil dabei gegenüber der Verwendung fossiler Energieträger besteht, stellte Jon Everitt den Konferenzteilnehmern am Montag in einem kurzen Fachvortrag dar. Dr. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer von E3/DC in Osnabrück, griff den Aspekt dankbar auf und führte aus, wie Solarstrom künftig besonders effektiv eingesetzt werden kann. E3/DC hat ein neuartiges Energy Storage System konzipiert, mit dem Elektrizität aus der Photovoltaik nicht nur ins Netz eingespeist, sondern alternativ auch direkt vor Ort im Haushalt verwendet oder für den späteren Bedarf gespeichert werden kann.

 

Weitere Infos:
www.bbs-os-brinkstr.de, www.e3dc.com

Stärken bündeln, Synergien zu nutzen
© happy group Holding GmbH